Beim 50. Niederbayerischen Schützentag im März 2001 in Ruhstorf an der Rott wurde ein Böllerschießen abgehalten. Hier wurde bei Mitgliedern der Isartaler die Idee geboren, eine eigene Böllerschützengruppe zu gründen.

Bei einer Umfrage unter den Vereinsmitgliedern, meldeten sich genügend Interessenten, so dass beim Landratsamt die Schießerlaubnis für den Verein beantragt wurde.

Der Böllerhersteller Hermann Schillinger hielt im Juli 2001 einen Grundlehrgang für Böllerschützen in unserm Schützenheim. Die abschließende Prüfung, abgehalten von Herrn Rust vom Gewerbeaufsichtsamt Landshut, legten 14 Mitglieder der Isartaler ab.

Es wurden 9 Handböller, Kaliber 20 mm, und ein Schaftböller, Kaliber 25 mm, gekauft.

Die Böllerschützen hatten ihren ersten öffentlichen Auftritt am 21. Oktober 2001, anlässlich der Altarweihe der renovierten Zeholfinger Kirche. Seither bereichern die Zeholfinger Böllerschützen viele Feste und Veranstaltungen, wie Fahnenweihen und Gründungsfeste, Volksfestauszug und Geburtstagsfeiern.

Der Gruppe gehören zur Zeit 16 Schützinnen und Schützen an.

Mit dem Böllerschießen wird ein Stück alpenländische und bayerische Tradition aufrechterhalten und fortgeführt.